Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 316.

Mittwoch, 20. Juni 2018, 21:41

Forenbeitrag von: »Chavali«

Mein Kater hat die Hitze satt

Mein Kater hat die Hitze satt und fressen will er auch nicht mehr, lang ausgestreckt liegt er im Bad, nur das ist heute sein Begehr. Am liebsten legt ich mich dazu, denn dort ist es schön kühl. Er hat ganz cool die Augen zu, sowie mein ganzes Mitgefühl.

Mittwoch, 20. Juni 2018, 21:40

Forenbeitrag von: »Chavali«

Im Flieger

Mein Flieger hebt ab in himmlische Höhen und lässt mich die Freiheit und Weite erspüren, wie schön dieses Land ist mit all seinen Feldern, mit Flüssen und Seen und tiefgrünen Wäldern. Und jene Gedanken, die Traurigkeit tragen, sie bleiben verschlossen mit all ihren Fragen, denn nur dieser Flug hier inmitten der Wolken vertreibt für Momente den Kummer, die Sorgen...

Mittwoch, 20. Juni 2018, 21:38

Forenbeitrag von: »Chavali«

Schweigen

Hallo Hans, hallo Doro, ich meine, dass in den seltensten Fällen ein Schweigen etwas verändern kann und konstruktiv ist. Natürlich gibt es das erholsame, meditaive Schweigen auch, und noch so einige andere Eigenschaften kann man dem Schweigen zuordnen: - in sich ruhen - Atemholen - Anklage - Rüge - Feigheit - Trauer Aber diese Schweigen sind hier nicht gemeint, sondern das Schweigen, das Stillstand bedeutet. Danke für eure Antworten, hab mich gefreut Liebe Grüße Chavali

Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:40

Forenbeitrag von: »Chavali«

In der Altstadt

Und noch einmal dreißig Jahre später weht ein heißer Wüstenwind dort, wo grüne Bäume standen liegen Wurzelreste in braunem Sand das Flussbett ist ausgetrocknet am Grunde liegen Kieselsteine ein Käfer hat sich darin verirrt

Donnerstag, 14. Juni 2018, 09:21

Forenbeitrag von: »Chavali«

Sommerträgheit

Hi Doro, ein kleiner Sommer-Moment, den ich da eingefangen habe. Natürlich wird der Text nicht dem ganzen Drama gerecht, sollte es auch nicht Aber ich freu mich, dass du gelesen und Rückantwort gegeben hast! Danke LG Ch

Donnerstag, 14. Juni 2018, 09:18

Forenbeitrag von: »Chavali«

es riecht schon nach winter

Hi hier auch du? Interessant. Es riecht eben wie es riecht. Immer und überall und zu jeder Zeit. Was für ein bahnbrechendes Fazit ch

Donnerstag, 14. Juni 2018, 09:15

Forenbeitrag von: »Chavali«

barbaratag

Hi Kain - so kann man es auch sagen immerhin hast du gelesen und es einer Antwort würdig empfunden lg ch

Donnerstag, 14. Juni 2018, 09:12

Forenbeitrag von: »Chavali«

Schweigen

Schweigen ist Hilflosigkeit, Resignation und Verzweiflung? Schweigen ist leise? Nein, Schweigen ist laut. Schweigen ist feige. Schweigen macht dich letztendlich unglücklich. *

Dienstag, 5. Juni 2018, 16:38

Forenbeitrag von: »Chavali«

Sommerträgheit

Die Sonne glüht den Flusslauf leer, das Gras verdorrt am Rande, die Schritte sind so träg und schwer - denn Sommer ist's im Lande. Die Maus bleibt in der kühlen Höhle, ein Vogelpaar liegt faul im Nest, und selbst die muntere Makrele hält sich am Boddenboden fest.

Montag, 4. Juni 2018, 16:34

Forenbeitrag von: »Chavali«

Tour Saarbrücken – Santiago de Compostella

Hallo Hans, durch Zufall habe ich deinen Bericht hier gelesen. Alle Achtung, das ist toll! Hab mir auch das Video angeschaut. Ein echtes Abenteuer! Grüße, Chavali

Dienstag, 4. April 2017, 11:14

Forenbeitrag von: »Chavali«

mein katerchen

hallo Wolfgang, das ist sehr niedlich - und nachvollziehen kann ichs auch LG Chavali

Sonntag, 31. Juli 2016, 17:26

Forenbeitrag von: »Chavali«

Ein unbeschwertes Hallo ins Forum!

Zitat von »Wolfgang« Stimmt. Leider. Warum schreibst Du hier nicht öfter? Mit wem sollte ich mich denn unterhalten....?

Dienstag, 23. Dezember 2014, 22:30

Forenbeitrag von: »Chavali«

Ein unbeschwertes Hallo ins Forum!

...gähnende Leere trotzdem

Montag, 22. Dezember 2014, 11:18

Forenbeitrag von: »Chavali«

Die Posaunen von Jericho

Zitat Haben Sie das echt so nötig, gelesen zu werden? Hier, von drei Figuren? Das war ernst gefragt. oje, @Heisenberg, schon mal was von Ironie gehört? Begriffsstutzig? Die Antwort macht mich schmunzeln

Sonntag, 21. Dezember 2014, 19:27

Forenbeitrag von: »Chavali«

Die Posaunen von Jericho

@ Heisenberg, @Wolfgang, @Ringelroth, schön, dass ihr euch mit dem Text beschäftigt habt - in der einen oder anderen Weise Das zeigt doch, dass man gelesen wird Danke dafür! LG Chavali

Sonntag, 19. Oktober 2014, 12:00

Forenbeitrag von: »Chavali«

Die Posaunen von Jericho

Zitat von »Wolfgang« Die Zeile mit der Öffnung in der Hand gefällt mir. Es ist doppeldeutig. Allerdings verstehe ich den Schluss nicht. Wenn die Mauern einstürzen, stürzen dann nicht auch die Pforten ein? Und selbst wenn die stehen bleiben, warum sollte man durch sie hindurch, wenn man einfach über die Schuttreste der Mauer steigen kann. Hallo Wolfgang, danke für deine Rückmeldung, freut mich! Dass die Mauern beim Einzug ins gelobte Land einstürzten und nur die Pforten stehen blieben, habe ich ...

Sonntag, 19. Oktober 2014, 11:50

Forenbeitrag von: »Chavali«

Wach auf!

Hallo Wolfgang, deine Sichtweise ist sehr interessant! Danke für dein Feedback. Lieben Gruß, Chavali

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 18:07

Forenbeitrag von: »Chavali«

Wach auf!

Hallo Hans, nein, so durchgeplant mag ich das Leben auch nicht. Selbst Nichtstun und Faulenzen hat einen gewissen Sinn: Wir schöpfen Kraft, besinnen uns und lassen uns einfach mal hängen. Diese Art von verlorener Zeit ist auch hier nicht gemeint. Eher die, wenn man erkennt, dass man Zeit in etwas investiert hat, das es nicht wert war. Oder was auch immer der Leser in den Zeilen erkennt.... Danke für deine Antwort Liebe Grüße! Chavali

Dienstag, 14. Oktober 2014, 19:57

Forenbeitrag von: »Chavali«

Wach auf!

Zeit, die sinnlos du verloren hast, liegt wie schwere Steine auf Papier. Zeit war stets ein ungeliebter Gast, totgeschlagen wurde sie von dir. Seelenlos liegt sie auf deinem Weg, ausgeblutet durch den Mord an ihr. Ihre Augen - welch ein Sakrileg! - starren blicklos wie ein totes Tier. Wach auf und wehre dich! Beleb die tote Zeit! Es ist schon längst soweit!

Dienstag, 14. Oktober 2014, 19:26

Forenbeitrag von: »Chavali«

Die Posaunen von Jericho

sieben Priester bliesen beim Einzug ins gelobte Land ein Lied auf den Posaunen sie hatten vor den Toren die Öffnung in der Hand und die Mauern bebten vom Soldatenkriegsgeschrei man hörte Menschen raunen die Mauer stürze heute ein nach sieben Nächten Mondenschein geschlossen war die Pforte im frühen Abendrot und als der Morgen aufging trat ein der schwarze Tod