Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 25. Dezember 2009, 12:23

Attila, der Hunnenkönig

Attila, der Hunnenkönig,
mochte Eis am liebsten cremig.

Uttila, der Hannenkönig,
aß selbst viel, die Hannen wenig.

Hunnila, der Attenkönig,
brüllte oft, war´ s Wetter föhnig.

Attinnen, der Hullaherrscher,
war bloßfäustiger Zermerscher.

Unnila, Hatten-Regent,
führte strengstes Regiment.

Hannilein, den Uttenfürst,
lockten Rentier-Räucherwürst.

Huttila, der Annenprinz,
sagte stets: „ i glaub, ihr spinnts!“

Huntila, dem Atnenkämpfer,
gab das immer einen Dämpfer.

Annilein, die einzge Frau,
ward Attinnens Braut. Schau schau!
Bracht´ ihm so das Huttenreich.
Ach, es läuft doch immer gleich!





.keinsilbig ´ 09

Hans Beislschmidt

Administrator

Beiträge: 1 162

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Dezember 2009, 11:29

hey keinsilbilbig,

Zitat

Uttila, der Hannenkönig,


köstlich deine Wortverdreher.

Gruß vom Hans

3

Sonntag, 27. Dezember 2009, 11:47

lach, hans,

danke. freut mich, wenn´s gut ankommt!


die idee für das gedicht entstand aus einem unabsichtlichen wortverdreher von "attila, dem hunnenkönig", den ein lieber freund fabriziert hat... der richtige attila wollte ihm einfach nicht über die lippen kommen. auch nicht nach mehrmaligem anlauf. das musste einfach verarbeitet werden... *gg


gruß,

keinsilbig

kaktusfeige

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: jwd

Beruf: Löwenbändiger

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. August 2010, 07:51

Hallo keinsilbig,

Kicher , hihi - was hab ich gelacht , als ich deinen Wuttila , den Tannenkönig gelesen habe. Oder war es Wentila , der Tuntenkönig? Nö, ich habs: Es war Wattila , der Bindenkönig!

Verdammt - jetzt sind mir wirklich alle durcheinander gekommen. :D

Herzerfrischend hat mich dein Text durchgeschüttelt. Dafür weiß ich jetzt, was mein Problem bei den klassischen Helden -und Göttersagen ist: Zu viele Personen! Binnen kürzester Zeit weiß ich nicht mehr, wer wer ist und wer was gemacht hat und warum. Geht es dir auch so?

Doch du bist so kreativ bei der Sache - ich denke, du könntest auch das amtliche Telefonbuch verdichten - und es würde immer noch Spaß machen.

Und mit Spaß lass ich mich bestechen. :thumbsup:

Kreuzfidele Grüße,

die kaktusfeige

5

Montag, 23. August 2010, 08:50

ich habs: Es war Wattila , der Bindenkönig!




hey, kaktusfeige,


herzlichen dank für den herrlichen lacher am morgen, den mir dein wattila beschert hat!!! da sag ich nur "topf, die watte quillt!"

schön, dass du den ollen attila eines blickes gewürdigt hast. der liegt mir tatsächlich sehr am herzen, weil für mich einer der seltenen jahrhunderttreffer, was "andere" ideen für gedichte angeht. freut mich sehr!!! danke!


lieber gruß,

keinsilbig



ps: das telefonbuch!!! wieso bin ich da noch nicht drauf gekommen?

kaktusfeige

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: jwd

Beruf: Löwenbändiger

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. August 2010, 07:03

hallo keinsilbig,

ich hab tatsächlich noch mehr "inspirierende ideen" für dichterische schandtaten: der einkaufszettel, klowandsprüche, in baumstämme eingeritztes, autokennzeichen - zu verdichten gemäß der alten stammbuchweisheit:



Quelle ruhig weiter, auch wenn die Watte sticht -

Spott ist dein Begleiter - Er verdrießt dich nicht!

"lächerliche" grüße,

die kaktusfeige

Beiträge: 25

Wohnort: Wien

Beruf: Arbeit mit Kindern

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. August 2010, 22:21

Morituttilatotentaten

Tuttila, der Tantenkönig,
erbt geschickt und nicht zu wenig !
Ist doch Meister in dem Fach.
(manchmal hilft er etwas nach)

Tortilla, der Cremeregent,
Tuttilas Bestreben kennt.
Rührt ihm feine Saucen an.
(Und kassiert Prozente dann)

Wenn dann alle Tanten sterben,
wer verdient noch an den Erben?
Totilla, der Buddelist
(weil er Friedhofsgärtner ist )

Ich vergaß: Im Leichenhaus
nimmt sie auch noch einer aus.
Nennt sich Patholo von Loge
(ist vertraut mit jeder Droge)

Im Verdienstkreis ist er drin -
schreibt drum kurz nur: Die sind hin!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lisa« (31. August 2010, 10:10)


8

Sonntag, 29. August 2010, 23:07

:D , Lisa,


wer "Tutilla, der Tantenkönig" sagt,
muss auch "Tattilus, die Obertunte" sagen.

nicht zu vergessen Tortillas schwester "Enchillada",
die zum chillen auch mal gerne zu "Drooschen" greift,
denn diese welt ist , ach, doch so verloooschen... 8)


danke fürs attilante mitmutieren!
hab mich gut amüsiert.



gruß,

keinsilbig

Beiträge: 34

Wohnort: Saarbrücken-Scheidterberg

Beruf: Musiker & Journalist

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. März 2011, 18:47

Das ist so geil, ich habe mich schlapp gelacht. Kompliment. Wer schön zu wissen, wer Keinsilbig ist, der doch so viele Silben parat hat. ich würde das nämlich gerne auf Facebook posten. Ciao.Micha

10

Montag, 14. März 2011, 22:15

hey, micha,


danke fürs kompliment. das freut mich sehr, dass mein atilla mal zu ehren kommt. er ist eins jener stücke, die einen finden - und nicht umgekehrt. da hatte ein lieber freund von mir einen schlechten tag und brachte einfach den atilla, den hunnenkönig nicht über die lippen. ein "goldener moment" sozusagen *gg

du kannst den text gern unter meinem schreiber-pseudonym "Amelie Dronten" ins netz stellen. (er ist auch in meinem kindergedichte-blog zu finden "bert, der bär"). es wär mir eine freude.


lieber gruß,

keinsilbig

Der8.Zwerg

unregistriert

11

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 08:48

Attila, der Rattenkönig

Liebe Claudia,

auch ich bin ganz gnadenlos begeistert; da ist dir etwas Außergewöhnliches gelungen. Witzig und hirnanregend - allein schon deshalb, weil die begierige Leserin nach einiger Zeit gar nicht mehr weiß, um wen es sich überhaupt handelt. :thumbsup: :love:

Auch die Lisa`sche Weiterführung wirkt kongenial auf mich: Alläs suuupä!

Lachende Grüße
Der8.Zwerg

Chavali

Super Moderator

Beiträge: 359

Wohnort: in der Heimat

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 19:59

Ach, das hab ich ja noch gar nicht gesehen, liebe keinsilbig ^^
naja, ich war auch oft nicht so intensiv hier unterwegs.

Aber hier hat sich das Lesen gelohnt. Ein Wortwitz, der seinesgleichen sucht.
Mir würde so etwas nicht einfallen :huh:

Klasse gemacht und die Kinder lachen sich bestimmt auch kaputt.
Wer weiß, was DIE alles noch erfinden würden 8o

LG Chavali
Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

13

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 19:21

oh, liebe chavali,


da wird der attila wieder mal gewürdigt und ich überles es einfach. tut mir leid!!!
anscheinend ist es mir als posting in der anzeige entschlüpft.

umso mehr möchte ich jetzt sagen, wie ich mich über deinen kommentar freue.
der attila hat ja hier ein wahres feuerwerk an kreativität entfacht. ich les den faden heut seit langem wieder und er macht mich einfach fröhlich. vor allem wegen des reime-dialoges, der hier stattfand.

im moment fehlt mir der übermut ein wenig. da tut es gut, hier ein portiönchen davon zu naschen.
danke fürs lesen und kommentieren. freut mich riesig.


liebe grüße,

keinsilbig