Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ringelroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 034

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Dezember 2014, 13:04

Wehret den Anfängen

Es ist mal wieder eine hohe Zeit für Demagogen.
Vielleicht war sie ja nie vorrüber. Doch in diesem Jahr waren diese Verführer wieder besonders auffällig.
Und sie werden ihre Arbeit auch im neuen Jahr nicht niederlegen.

Sie tun das, was leider auch viele, wenn nicht gar die meisten demokratisch gewählten, so genannten Volksvertreter tun - sie verdrehen Wahrheiten, vergleichen Äpfel mit Birnen, argumentieren mit Halbwahrheiten, sie sagen mit voller Absicht die Unwahrheit, sie wissen um die unterschwelligen Ängste der Menschen und nutzen sie für ihre eigentlichen Absichten.
Diese Absichten sind nie vordergründig, und nur für die zu erkennen, die nachhaken, die hinter die weiß getünchten Fassaden blicken.

Aber gerade die, die in diesen Tagen so gerne und lautstark mit Schimpfwörtern, und alle über einen Kamm scherenden Verunglimpfungen auf die Lemminge einschlagen, die den neuen Demagogen so
leichtgläubig folgen, sind doch diejenigen, die den montäglichen Aufschrei zu verantworten haben.

Jeder Erfolg der Rattenfänger ist ein Beweis für die Unzulänglichkeit unseres Parlaments und der Regierung - denn alles, was auf unseren Straßen geschieht, hat seine Ursache im Tun und Unterlassen derer, die an den Schaltstellen der Macht stehen.

Damit möchte ich keinesfalls die Schafe in Schutz nehmen, die den selbsternannten Schäfern so naiv hinterher laufen. Denn gerade in Deutschland sollte man sich der Zeit erinnern, in der zunächst eine kleine Herde, die immer weiter anwuchs, ins Verderben geführt wurde.

Doch damals wie heute, sind es die Regierenden, die erst durch ihre Unfähigkeit den Acker bestellen, der am Ende die böse Saat hervorbringt.
Es heißt mehr denn je, wachsam zu sein, zu hinterfragen, zu zweifeln - gegenüber allen, die uns vermitteln wollen, im Besitz der Wahrheit zu sein.
Wehret den Anfängen.
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

2

Samstag, 18. April 2015, 00:00

Währet den Anfängen!
Denn wäret Ihr jenes Wort,
das tat Eure Gebärung,
welches
- "im Anfang" -
gewährt ward,
gewesen,
so wäret Ihr,
abgewehrt,
nicht gewesen,
und nicht
von Jenem,
der "das Wort" gewährte.

  • »Ringelroth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 034

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

3

Samstag, 18. April 2015, 14:10

AHA?!
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)