Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Doro

Fortgeschrittener

  • »Doro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 155

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. August 2018, 11:07

Den Weg gehen

Den Weg gehen, den Weg gehen,
den Zug nicht verpassen,
den Text vorbereiten,
den Plan überprüfen -
wach sein, den Fallen ausweichen.

Den Weg gehen, den Weg gehen,
das Träumen vertagen,
das Ziel nicht vergessen,
die Chance nicht verpassen -
klug sein, den Vorteil ergreifen.

Den Weg gehen, den Weg gehen,
die Zeit nicht verschwenden,
den Umweg vermeiden,
den Widerstand brechen -
stark sein, als Erste(r) ankommen.

Den Weg gehen, den Weg gehen,
den Weg gehen,
den Weg

2

Samstag, 11. August 2018, 03:05

Ich kann mir vorstellen, was mit dem Weg gemeint ist, aber ich habe Schwierigkeiten damit, mir immer neuere Wege vorzustellen. Das fängt schon mit den Text und dem Plan an. Ich finde, die anderen Beispiele passen eher, weil sie mit Wegen zu tun haben.

Mein Eindruck: ein sperriger Text. An den Wegen könnte man noch arbeiten (genauer schreiben, was gemeint ist).

Doro

Fortgeschrittener

  • »Doro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 155

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. August 2018, 16:50

Offenbar ist es mir nicht gelungen mit dem Geschilderten den Eindruck zu erwecken, um den es mir geht. Um den Lebensweg des modernen Menschen, der nicht einfach unterwegs ist, sondern gehetzt, von Erfolgsdruck getrieben. Multitasking wird von im verlangt, beständige Ausrichtung auf Zielvorgaben. Die mit ihm unterwegs sind, werden oft als Konkurrenten erlebt, die man ausmanövrieren muss. Wenn dann die Puste ausgeht bei diesem Getriebensein ist es oft zu spät auf einen ganz anderen Gang umzuschalten.
Ich denke, da hilft ein Umschreiben oder eine kleine Korrektur hier und dort kaum. Ich werde versuchen das Thema noch einmal ganz neu aufzubauen.
Danke für die kritische Rückmeldung.