Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Rolf Ronck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 034

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. September 2018, 11:32

Konsequent

Kaum steh ich hier vorm Spiegel
Da fallen sie mir ein
Die vielen fetten Sünden
Die Chips, das Bier, der Wein

Ich dreh mich, halt die Luft an
Frontal und im Profil
Schau hin mit einem Aug nur
Die Wampe ist zuviel

Ich fasse den Entschluss nun
Da kenn ich kein Pardon
Ich muss sofort was ändern
Und zwar ab morgen schon

Auch wenn’s mir nicht grad leicht fällt
Muss konsequent ich sein
Was mir das Leben schwer macht
Erzeugt nur Seelenpein

Ich greif den blöden Spiegel
Ich packe feste zu
Und schiebe hintern Schrank ihn
Jetzt ist Ruh
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Doro

Fortgeschrittener

Beiträge: 270

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. September 2018, 11:39

Hallo Rolf,

das nenne ich nun wirklich konsequent! Weg mit dem Spiegel. Nun muss das lyrische Ich nur noch Selbstbewusstsein einüben und auch bei den abwertenden Spiegeln in den Augen seiner Gegenüber konsequent sein!
Die letzte Zeile des Gedichts verlässt den Strophenrhythmus. Das kann man so machen, um durch diese "Störung" in der Metrik die Aussage zu unterstreichen.

Das Gedicht ist durchaus lustig. Bei dem Thema Adipositas habe ich aber immer Beklemmungen, was die Abwertung der Betroffenen durch die Umwelt angeht. Da hier das lyrische Ich aber sich selbst verspottet, fällt mir das Lächeln leichter.

Freundliche Grüße, Doro.

  • »Rolf Ronck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 034

Wohnort: Völklingen

Beruf: RnTnR + Ringelroth-Double

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. September 2018, 11:45

Hallo Doro,

na, dann habe ich erreicht, was ich erreichen wollte: ein Lächeln

Einen schönen Tag noch
Liebe Grüße
Rolf
http://www.lulu.com/spotlight/tetracolor
Ich bin ein Ver-Rückter. Aber ich mag mich. 8)

Ähnliche Themen