Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chavali

Super Moderator

  • »Chavali« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Wohnort: in der Heimat

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. September 2018, 17:58

Rosenquarz

Der glatte Stein in meiner Hand
ist wie ein lieber Gruß von dir.
Du gabst ihn mir als Treuepfand
und seitdem spendet Trost er mir.

Es ist, als fühl ich deine Wärme,
die noch in meinem Innern lebt,
den tiefen Blick, der wie die Schwärme
von Herzen in der Seele bebt.

Der helle Stein in meiner Hand,
es ist ein edler Rosenquarz,
der Stein der Liebenden der Welt,
der alles Glück zusammenhält -
aus einem fernen alten Land.
Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Doro

Fortgeschrittener

Beiträge: 270

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. September 2018, 11:31

Hallo Chavali,

der Rosenquarz wird in dem Gedicht verknüpft mit Emotionen und Gedanken an eine (vergangene?) Liebe. Die 1. Strophe finde ich in Bezug auf dieses Motiv besonders gelungen.
Mit dem Bild

Zitat

wie die Schwärme
von Herzen
kann ich weitaus weniger anfangen. Für mich ist es überzogen und nicht stimmig. Aber das kann man sicherlich ganz unterschiedlich bewerten bzw. erleben.

LG Doro.

Chavali

Super Moderator

  • »Chavali« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 385

Wohnort: in der Heimat

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. September 2018, 16:37

Hallo Doro,

das stimmt, die Stelle gefällt mir auch nicht so.
Wir können ja mal basteln ^^

Hast du eine Idee?

Danke fürs Lesen und Kommentieren, freut mich.


LG Chavali
Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Doro

Fortgeschrittener

Beiträge: 270

Wohnort: Burglengenfeld

Beruf: SAP Consultant ABAP Development,aber jetzt im Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. September 2018, 12:08

Gerne, wenn mir was einfällt, melde ich mich. Aber ein passender Reim auf Wärme, der zur Gesamtaussage passt, ist nicht so leicht zu finden.
LG Doro.

Ähnliche Themen