Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: die Kunstfechter . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Lisa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Wien

Beruf: Arbeit mit Kindern

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. August 2010, 00:28

Wozu schreiben auf Zakynthos ?

In meinem letzten Urlaub, (vor einem Jahr) am Meer sitzend hab ich zu schreiben begonnen und dabei sind folgende Zeilen entstanden;



Wozu schreiben auf Zakynthos ?

Wozu schreiben auf Zakynthos ?

Das Blau des Meeres bedarf des Blaus meiner Tinte nicht .


Die heranschaukelnden Wellen nehmen keine Notiz
von meinem Treiben - nur der Wind fährt mir sanft durchs Haar.

Ich lasse meine Blicke schweifen:

In der Ferne zieht lautlos ein weißes Segelboot vorbei
Es trifft sich mit einer winzig kleinen Wolke am Horizont ,
der einzigen , am sonst völlig freien,tiefblauen Himmel.

Doch nein, da ist ein Flieger.
Er hinterlässt eine wattefarbene Spur ,
die geradewegs zum Paradies zu führen scheint.

Am Strand spielen zwei Kinder.
Sie lassen aus Sand kleine Kunstwerke entstehen.
Mit großem Eifer und leuchtenden Augen sind sie am Werk.

Leise dringt griechische Musik an mein Ohr.
In der Taverne nebenan werden köstliche Gerichte aufgetischt.


Ich sitze im Schatten eines großen knorrigen Olivenbaumes.
Meinen Schreibblock vor mir auf dem kleinen Tisch.
Eine Katze leistet mir Gesellschaft.
Sie schätzt diesen kühlen Fleck hier außerordentlich
doch sie teilt ihn bereitwillig mit mir.

Sie lässt mir sogar ein wenig Platz für meinen Schreibblock,
(der Rest des Tisches gehört ihrem langgestreckten Körper)
allerdings nicht, ohne ab und zu mit der Pfote nach meinem
über das Papier tanzenden Stift zu haschen.

Ein kleiner Bub geht mit „seinem“ jungen Vogel vorbei.

Ein Spatz – aus dem Nest gefallen.

Der kleine Bub hat ihn zwei Wochen lang mit Schinken gefüttert
und ihn doch tatsächlich durchgebracht.

Nun kommt die Zeit des Abschiedes. Er möchte ihn fliegen lassen.
Immer wieder fliegt das Tier weg
und kommt doch wieder auf seine Hand zurück.


Die Katze döst. Sie ist satt.
Hat vor kurzem erst mein Schafjoghurt verputzt
und ist nun völlig zufrieden und entspannt.

Sie nimmt keine Notiz von dem kleinen Jungen und seinem Schützling.

"Bei der nächsten Begegnung mit einer Katze wird der Vogel schon viel besser
fliegen können,", denke ich bei mir.

"Es wird ihm ganz sicher nichts passieren, ist er doch mit soviel Liebe aufgezogen worden…"

Nun wird es aber Zeit dem Meer wieder einen „ Besuch“ abzustatten.

Und als ich mich etwas später dann von den Wellen so tragen lasse weiß ich die Antwort:


Ja, doch ! Schreiben auf Zakynthos ! Alles niederschreiben -

um später , -

an Nebel verhangenen Tagen,

das Blau der auf und ab wogenden Schriftzeichen vor Augen,

Meer und Sonne wieder direkt zurück in mein Herz zu holen…

.Lisa

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lisa« (1. September 2010, 17:12)


Joame Plebis

Fortgeschrittener

Beiträge: 475

Wohnort: Wo man mich duldet

Beruf: Strassensänger, der aus Scham nicht singt

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 31. August 2010, 11:09

Schönen Tag, Lisa!

Zitat

Es wird ihm ganz sicher nichts passieren, ist er doch mit soviel Liebe aufgezogen worden…


Abgesehen von der Farbe Blaus, deren Aussehen ich nur vermuten kann, fiel mir obige Aussage auf.
Das wäre wirklich wunderbar, könnte jenen, die mit Liebe aufgezogen wurden, in die Mühe und Gefühle investiert wurden,
nichts passieren. Leider ist es nicht so. Das waren so meine Gedanken, die Dich hoffentlich nicht zu sehr befremden.

Lieben Gruß
Joame

  • »Lisa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Wohnort: Wien

Beruf: Arbeit mit Kindern

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. September 2010, 17:48

Hallo, Joame Plebis !

Nein, befremdet mich keinesfalls. Ist mir voll bewusst, dass auch Liebe
und sei sie noch so groß, nicht vor allem und jedem zu schützen
vermag.

Natürlich hast du völlig Recht, auch jemanden der mit viel Liebe aufgezogen wurde kann Schlimmes passieren.

An diesem speziellen Urlaubstag aber, hat ich einfach ein Gutes Gefühl für alles. Und genau deshalb, weil ich mich damit so wohl gefühlt hab, rufe ich mir diese Energie, gerne mal in den grauen Alltag zurück . Falls es mir gelingen mag - gelegentlich helfen mir dann meine Zeilen dabei.

Hab noch einen schönen Tag
Gruß Lisa

4

Mittwoch, 1. September 2010, 19:32

wozu schreiben auf zakynthos, lisa?


um es festzuhalten.
schön demonstriert.
ev. ein wenig zu weitschweifig, aber als momentaufnahme einer zutiefst erfüllenden und berührenden stimmung legitim so.


lieber gruß,

keinsilbig

Ähnliche Themen